Links

Internetseiten zu lokalen oder regionalen Geschichtsthemen

(Diese Aufzählung ist noch in Bearbeitung und wird kontinuierlich aktualisiert ...)

Aachen

Aachener Geschichtsverein e.V.

Der Aachener Geschichtsverein e.V. besteht seit 1879. Sein Ziel und Zweck ist die Erforschung der Aachener Stadtgeschichte, eingebettet in die Territorialgeschichte und in die allgemeine Geschichte, sowie die Pflege des Geschichtsbewußtseins. Der Verein veranstaltet Exkursionen und wissenschaftliche Vorträge und im Sommerhalbjahr zusätzlich Studienfahrten zu Themen der Aachener Stadtgeschichte und der Geschichte des Aachener Umlandes. Mit der Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins (ZAGV), den Beiheften und den Beiträgen zur Aachener Baugeschichte und Heimatkunst gibt der Verein mehrere wissenschaftliche Publikationsreihen heraus und betreibt eine umfangreiche Internetseite. Neben der Geschichte des Vereins finden sich auf der Webseite neben anderem zahlreiche Online-Beiträge zu unterschiedlichen Themen sowie ein umfangreiches, bis 2006 zurückreichendes Website-Archiv der Online-Beiträge.

Geschichtsverein für das Bistum Aachen e. V.

Der Geschichtsverein für das Bistum Aachen e. V. beschäftigt sich mit der Erforschung der Kirchengeschichte und der religiösen Volkskunde im Bereich des heutigen Bistumsgebietes und will zugleich einen Beitrag zur Förderung des Selbstverständnisses als Bistum Aachen leisten. Das Christentum in diesem Raum kann auf eine weit mehr als tausendjährige Geschichte zurückblicken. Zwischen Maas und Rhein gelegen hat dieses Gebiet bedeutenden Anteil an der kulturellen Entwicklung Europas und dessen christlicher Durchdringung. Der Verein veranstaltet Vorträge, Studientage und Exkursionen in alle Regionen des Bistums und angrenzenden Landschaften und will seinen Mitgliedern die Gelegenheit bieten, sich mit dem reichen christlichen Erbe des rhein-maasländischen Raumes vertraut zu machen. Neben der Website publiziert der Verein die wissenschaftlichen Jahrbücher Geschichte im Bistum Aachen (und deren Beihefte). Die Inhaltsverzeichnisse von Jahrbüchern und Beiheften finden sich auf der Internetseite des Vereins.

GESELLSCHAFT BURTSCHEID für Geschichte und Gegenwart e.V.

Die Gesellschaft Burtscheid für Geschichte und Gegenwart e.V.wurde 1969 als Geschichtsverein für Burtscheid gegründet.
Nach den in der Satzung festgelegten Zielen möchte die Gesellschaft Burtscheid mit ihren Aktivitäten Bewohnern, Freunden und Gästen historische Zusammenhänge aufzeigen und das Wissen um den Stadtteil Burtscheid vertiefen. Bei Ausflügen nach Aachen, in die Region und in Orte, die im Laufe der Geschichte einmal eine enge Beziehung zu Burtscheid gehabt haben, soll der Blick für Zusammenhänge geschärft werden. Die Gesellschaft Burtscheid versteht sich nicht nur als Geschichtsverein, sondern möchte in Diskussionen und Vorträgen auch auf die anstehenden Fragen der Gegenwart und ihre Lösungen für die Zukunft hinweisen.

Geschichtsverein Hahn und Friesenrath e.V.

Der Geschichtsverein wurde 1983 von einigen an der Geschichte der beiden Dörfer Hahn und Friesenrath interessierten Idealisten gegründet.Sinn und Zweck des Vereins ist es, Neugierde auf die Vergangenheit an der näheren und weiteren Heimat zu wecken und zu befriedigen.
Die Themen reichen von den Anfängen der Besiedlung während der Römerzeit und des Mittelalters, über alte Wege, Höfe und Flurnamen, alteingesessene Familien, Handwerke wie die des Steinmetzen oder des Kalkofen-Arbeiters, Berufe, Mundart, kulturelle Ereignisse und traditionelle Feste bis hin zu Schützenbruderschaften, Kriege und Notzeiten, Kirchenbau und vieles mehr.
Manches wurde in den zurückliegenden Jahren erforscht und in der alle drei Jahre erscheinenden Publikation "Blätter zur Geschichte Hahns und Friesenraths" veröffentlicht. Daneben finden Exkursionen und DIA-Vorträge zu geschichtlichen Themen statt. Im vereinseigenen Archiv werden Bücher, Karten, Zeitschriften und Archivalien über Hahn, Friesenrath und das Münsterländchen gesammelt.

Eilendorf und die Region Aachen in ihrer Geschichte ist eine umfangreiche private Internetseite von Peter Packbier zur Geschichte Eilendorfs, Aachens und der Aachener Region mit Texten, Karten und Bildern u.a. zu folgenden Themen: Interaktive Regionalkarten ♦ Bearbeitung des Urkataster-Plans der Stadt Aachen von 1820 ♦ Bearbeitung des Urkataster-Plans der inneren Stadt Aachen von 1820 ♦ Bearbeitung des Urkataster-Plans der alten Stadt Burtscheid von 1820 ♦ Plan der Aachener Stadtmauer (nach Rhoen) ♦ Plan des Aachener Reichs und seiner weitern Umgebung von Lüttich bis Jülich ♦ Bearbeitung des Urkataster-Plans der Stadt Aachen nach E. Ph. Arnold ♦ Aachen, Auflistung der alten Straßen ♦ Aachener Bauwerke, eine vorläufige Dateiensammlung ♦ Das Aachener Reich ♦ Der Aachener Wald ♦ Aachen unter französischer Herrschaft ♦ Die karolingische Pfalz, Texte und Bilder ♦ Aachener Revier, Texte zum Kohlenbergbau im Aachener Revier ♦ Beschreibung der Aachener Blide, die berühmte Wurfmaschine der Stadt, sowie die Schrift: K. Wieth, Aachens Wurfgeschosse im 14. Jahrhundert ♦ Das Aachener Rathaus, Texte und Bilder ♦ Das Grashaus in Aachen ♦ Die Aachener Stadtmauer, eine Bildergalerie ♦ Der Aachener Stadtbrand 1656 ♦ Die Aachener und Burtscheider Quellen und Badehäuser ♦ Beiträge zum Münzwesen der alten Stadt Aachen ♦ Der 1. Aachener Frieden ♦ Der 2. Aachener Frieden ♦ Aldenhoven ♦ Alsdorf ♦ Altenberg (Kelmis-Moresnet) ♦ Atsch, ein ehemaliger Ortsteil Eilendorfs, in seiner Geschichte ♦ Texte zur Geschichte der Bahnlinie Köln-Aachen ♦ Breinig ♦ Burtscheid ♦ Burtscheid, die Reichsabtei, Text von Heinrich Schnock ♦ Clermont ♦ Düren ♦ Eilendorfer Ansichten, Eilendorf in Wort und Bild ♦ Eilendorf, eine Fotogalerie ♦ Eilendorf, Alte Bruchsteinhäuser ♦ Eilendorf und der Westwall ♦ Eilendorf, Flurnamen ♦ Eilendorf ♦ Eschweiler ♦ Eschweiler-Pumpe-Stich ♦ Eupen ♦ Frankenburg, eine Dateiensammlung ♦ Gerlach, Kloster ♦ Gressenich ♦ Hahn-Friesenrath ♦ Heyden, das Ländchen Heyden ♦ Herzogenrath und die "Landen Overmaas" ♦ Jülich, Herzogtum ♦ Kelmis-Altenberg ♦ Kinzweiler ♦ Laurensberg, Herzogweg ♦ Limburg, das Herzogtum Limburg in seiner Geschichte ♦ Limburg, die Stadt Limburg in ihrer Geschichte ♦ Lüttich, Das Principauté de Liège in seiner Geschichte ♦ Maastricht ♦ Mausbach und Diepenlinchen ♦ Meerssen ♦ Montzen ♦ Münsterbusch ♦ Navagne, Festung ♦ Noorbeek ♦ Propsteier Wald ♦ Rothe Erde (Roethgen) und die Hütte Rothe Erde ♦ Rott ♦ Schevenhütte ♦ Stolberg ♦ Vaals ♦ Valkenburg ♦ Vichttal, die Eisenwerke im oberen Vichttal ♦ Voeren

Arnhem

Vereinigung Gelre

Die (niederländische) Gesellschaft wendet sich an alle an der Geschichte Gelderlands Interessierten. Durch Symposien, Exkursionen und Publikationen möchte sie spannende Begegnungen mit der reichen Vergangenheit Gelderland ermöglichen. Gegründet 1897 fördert sie Kenntnisse und Veröffentlichungen zur Geschichte Gelderlands. Dazu organisiert sie u.a. auch Vorträge und Exkursionen zu historisch interessanten Orten, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind. Die niederländischsprachige Seite bietet darüber hinaus auch Links zu deutschsprachigen Schwesterorganisationen, die sich mit gelderländischer Geschichte befassen.

Bedburg-Hau

Geschichtsverein Bedburg-Hau e.V.

Bergheim

Bergheimer Geschichtsverein e.V.

Bonn/Köln

Historischer Verein für den Niederrhein

Düren

Dürener Geschichtsverein

Düsseldorf

Düsseldorfer Geschichtsverein e.V.

Emmerich

Emmericher Geschichtsverein e.V.

Geldern

Historischer Verein für Geldern und Umgebung e.V.

Der Historische Verein für Geldern und Umgegend gehört seit mehr als 150 Jahren zur Kulturszene des Niederrheins. In seiner Satzung hat sich der Verein „die Erforschung geldrischer Geschichte und Landeskunde sowie die Pflege der regionalen Kultur“ zur Aufgabe gestellt. Mit zurzeit circa 1500 Mitgliedern zählt er zu den großen Geschichtsvereinen Deutschlands. Er ist in enger Zusammenarbeit mit lokalen Archiven und regionalen Geschichtsvereinen verbunden.
Der Historische Verein wurde 2002 in Berlin mit dem Förderpreis „Aktive Bürgerschaft – Innovation aus Tradition“ ausgezeichnet, weil er die Bildung einer „historischen europäischen Identität der Region“ ermögliche. Er gebe „wegweisende Beispiele“ und entwickle „neue Konzepte bürgerschaftlicher Mitverantwortung für das öffentliche Leben“.

Grevenbroich

Geschichtsverein Grevenbroich e.V.

Jülich

Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V.

Köln

Der Kölnische Geschichtsverein e.V. und der Wirtschaftshistorische Verein zu Köln e.V. sind beheimatet beim
Rheinisch-Westfälisches Archiv für Wirtschaftsgeschichte

Geschichtswerkstatt Mülheim

CSG Centrum Schwule Geschichte e.V.

Geschichts- und Heimatverein Rechtsrheinisches Köln e.V.

Kölner FrauenGeschichtsverein e.V.

Verein für Rheinische Kirchengeschichte e.V.

Weitere Links zu Kölner historischen Vereinen und Archiven unter Kölner Stadtgeschichte.

Meerbusch

Geschichtsverein Meerbusch e.V.

Der Verein hat sich die Aufgabe gestellt, die Geschichte des Raumes der Stadt Meerbusch und ihrer früheren Dörfer und Gemeinden zu erforschen.
Er will Überliefertes und Neues sinnvoll vereinen und weiterentwickeln, der Bevölkerung Kenntnisse über ihren Lebensraum und die Verbundenheit mit ihm wecken, erhalten und vertiefen. Die Ergebnisse der Forschungen sollen der Wissenschaft und der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. Der Verein gibt dazu eine Schriftenreihe "Meerbuscher Geschichtshefte" heraus.

Monschau

Geschichtsverein des Monschauer Landes

Aus der Selbstdarstellung des Vereins:

Der Geschichtsverein des Monschauer Landes

Der Geschichtsverein des Monschauer Landes ist im Jahr 1923 unter dem Namen "Geschichtsverein des Kreises Monschau (Montjoie)" gegründet worden. In der Krisenzeit nach dem ersten Weltkrieg, als die französische Rheinlandbesetzung, die Abtretung von Eupen-Malmedy und der Verlust der Vennbahn das Leben der Einwohner unmittelbar bestimmte, sollte er durch Förderung des historischen Bewusstseins einer politischen Resignation entgegenwirken. Die Gründung steht damit in einer Reihe mit gleichzeitigen Bestrebungen in Erkelenz, Jülich und Heinsberg.

Anders als in diesen Kreisen aber war das Vereinsgebiet nicht einfach ein in jüngerer Zeit gebildeter kommunaler Verwaltungsbezirk, vielmehr setzte es, nur unwesentlich an einigen Rändern verändert, eine über 1000jährige territoriale Einheit fort, die mit einem Forstbezirk der Zeit Karls des Großen ihren Anfang genommen hat. (Im einzelnen ausgeführt unter dem Titel "Umfang und Grenzen des Monschauer Landes. Bestand und Wandel in der Geschichte", in: Das Monschauer Land. Jahrbuch 27 (1999) S. 16-30)

Entsprechend der ebenfalls in den 20er Jahren sich entfaltenden Geschichtlichen Landeskunde ging und geht das Interesse und die Arbeit des Vereins über die engere Territorialgeschichte hinaus. Seine Forschungen gelten allen Aspekten der regionalen Geschichte, von der Archäologie über die Siedlungsgeschichte bis hin zur Volkskunde, zur Mundart- und Namenkunde; eingeschlossen sind weiter auch naturkundliche Themen und Fragen von Natur- und Denkmalschutz.

Einer Instrumentalisierung durch die NSDAP und der Verbreitung von nationalsozialistischem Gedankengut konnte sich der Verein ein beachtliches Stück weit durch Rückzug auf entlegene Themen entziehen. Die Veröffentlichungen dieser Zeit sind noch durchweg vorzeigbar.

Die Arbeitsergebnisse sind niedergelegt in 43 Jahrgängen der Zeitschrift "Der Eremit am Hohen Venn. Mitteilungen des Geschichtsvereins des Kreises Monschau (Montjoie)" (1925-1971; Kürzel EHV). Dieser Titel griff den Namen einer ersten Wochenzeitung des Kreises (1829-1831) auf. Die drei ersten Jahrgänge sind noch unter dem Titel "Heimatblätter des Kreises Montjoie (Monschau)" erschienen. Mit der Auflösung des Landkreises zum 1. Januar 1972 wurde die Zeitschrift durch Zusammenführung mit dem Kreis(heimat)kalender zum Jahrbuch "Das Monschauer Land" (Kürzel ML) umgestaltet, der Verein in "Geschichtsverein des Monschauer Landes" umbenannt.

Als erste Summe der Arbeiten und überblicksartige Darstellung konnte 1955 das Werk "Das Monschauer Land, historisch und geographisch gesehen" (hrsg. vom Geschichtsverein des Kreises Monschau, Monschau 1955) veröffentlicht werden. Neben älteren Einzelveröffentlichungen besteht für umfangreichere Themen die Schriftenreihe "Beiträge zur Geschichte des Monschauer Landes" (seit 1990).

Schon bald nach der Gründung war der Aufbau einer Fachbibliothek in Angriff genommen worden, die den Krieg überstanden hat und die aufgrund kontinuierlicher Erweiterung heute als die bedeutendste Fachsammlung der Region gelten kann. Mit allen größeren Geschichtsvereinen des Rheinlandes besteht Schriftentausch. Angeschlossen ist das Vereinsarchiv mit vielgestaltigen Sammlungen (Fotos, Totenzettel, nichtamtliche Quellen, Nachlässe u.a.m.). Der Bestand wird zunehmend von örtlichen Geschichtsforschern, Studierenden und Schülern nachgefragt.

(Quelle)

Nijmegen

Historische Vereiniging Numega, Nijmegen

Numaga (fränkisch für Nijmwegen) ist der Name einer historischen Vereinigung für Nijmegen und Umgebung. Numaga fördert die Forschung zur Geschichte Nijmegens und organisiert neben Veröffentlichungen Vorträge und andere Aktivitäten für ein breites Publikum und setzt sich für den Erhalt des historischen und kulturellen Erbes Nijmwegens ein.

Stolberg

Stolberger Heimat- und Geschichtsverein

Zweck des Stolberger Heimat- und Geschichtsvereins e.V. ist es, die Heimatgeschichte des Stolberger Raumes zu erforschen, die Ergebnisse darzustellen und zu veröffentlichen. Weiter hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, alle für die Heimatgeschichte wichtigen Urkunden und Gegenstände im Original oder in Abbildungen zu sammeln und zu archivieren. Der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein bietet Vorträge und Exkursionen an und veröffentlicht regelmäßig Beiträge zur Stolberger Heimatgeschichte.

Wegberg

Historischer Verein Wegberg e.V.

Der Historische Verein Wegberg e.V. wurde 1990 gegründet. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte der Stadt zu erforschen und zu dokumentieren. Der Verein verfügt über eine Bibliothek mit mehr als 3000 Bänden zu lokal- und regionalhistorischen Themen. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv.

Wesel

Historische Vereinigung Wesel e.V.

Im Herbst 1977 versammelten sich ca. 100 geschichtsinteressierte Bürger der Stadt Wesel zur Gründung einer Vereinigung, die sich mit der Geschichte der Stadt Wesel und des Niederrheins beschäftigt. Aufgabe des Vereins ist es, Wissen und Interesse an der Geschichte der Stadt Wesel und des Niederrheins zu fördern.

Xanten

Niederrheinischer Altertumsverein e.V.

Der Niederrheinische Altertumsverein Xanten e.V. wurde 1877 gegründet. Seine Haupttätigkeit lag vor dem Ersten Weltkrieg, als die Ausgrabungstätigkeit im römischen Xanten vom Verein angeregt oder sogar durchgeführt wurde. Diese Tätigkeit ging durch das Preußische Ausgrabungsgesetz von 1921 an den Staat über. Der Verein wurde zum Verwalter seiner Geschichte.
Seit dieser Zeit kümmert er sich um das historische und archäologische Umfeld der Stadt Xanten. Er unterstützt die Xantener Museen, aber auch die wissenschaftliche Erforschung der Geschichte der Region.